[Pressemitteilungen - Übersichtsseite]

Bürgernahe Struktur der Münchner Stadtbibliotheken erhalten -
CSU-Waldtrudering unterstützt das Bücherbegehren

[München 11.03.03 kro] Der Vorstand der CSU Waldtrudering spricht sich dafür aus, dass die derzeit herrschende bürgernahe Struktur der Münchner Stadtbibliothek auch unter dem Sparzwang erhalten bleibt und insbesondere keine Büchereien geschlossen werden. Die CSU Waldtrudering wird deshalb aktiv das Münchner Bücher-Bürgerbegehren [www.buecherbegehren.de] unterstützen.

Zwar hat das rot-grüne Rathausbündnis die Schließung der Bibliotheken in Berg-am-Laim und in Ramersdorf abgewendet, aber nach Umsetzung ihrer angekündigten Beschlüsse wird es in München fünf Bibliotheken weniger geben. Die Aussage von Rot-Grün, dass nur zwei Büchereien, nämlich die in der Au und in Solln geschlossen werden sollen, hält der BA-Vorsitzende von Trudering-Riem, Dr. Georg Kronawitter (im Foto der Mann mit der Basstrompete), für reine Augenauswischerei. Denn: auch die Zusammenfassung von sechs bestehenden Bibliotheken zu drei neu zu bauenden, so genannten Mittelpunktsbibliotheken bedeutet für viele Münchner/-innen einen Verlust "ihrer" Bücherei.

Wie die auf Initiative der CSU Waldtrudering 1998 vom städtischen Statistikamt erstellte Einzugsanalyse für Stadtbüchereien eindeutig zeigte, ist ein Umkreis mit einem Kilometer Durchmesser der Haupteinzugsbereich der Nutzer.

Nur beim Gasteig ist es anders, da dieser aufgrund des S-Bahnschlusses etwa ein Drittel Nutzer aus dem Münchner Umland aufweist.

Von daher ist es ein gravierender politischer Irrweg, auf angeblich attraktivere Mittelpunktsbibliotheken zu bauen: Das Ergebnis wird nur sein, dass insbesondere mobilitätseingeschränkte Nutzer wie Kinder und Senioren auf der Strecke bleiben.

Wegen dieser falschen - und mit Baukosten in Höhe von 10 Mio Euros auch teuren - Richtungsentscheidung von Rot-Grün schließt sich die CSU Waldtrudering dem Münchner "Bücherbegehren" an und die bitte die Bürger in Trudering um Unterstützung.

Die CSU Waldtrudering spricht sich über die Zielsetzung des Bürgerbegehrens hinaus dafür aus, dass in der Stadt München

werden.

Die CSU Waldtrudering setzt gegen das plumpe "alles-oder-nichts"-Model der rot-grünen Stadtratsmehrheit ein Spar-Konzept mit Hirn, das auf die bürgerschaftliche Komponente setzt.

Wo kann man sich eintragen?

Eine Eintragungsmöglichkeit in Waldtrudering gibt es schon, nämlich im Bäckereigeschäft unmittelbar neben der Stadtbücherei Waldtrudering, Wasserburger Landstraße 205. Weitere Stellen sind in Vorbereitung. Die CSU-Waldtrudering hat dazu ein Info-Telefon unter 43 98 78 55 bzw. Fax 244 373 905 bzw. email buecherei@csu-waldtrudering.de eingerichtet. Hierüber können Unterschriftslisten angefordert werden.

Die CSU-Ortsvorsitzende und Bezirkstagsvizepräsidentin Friederike STEINBERGER bringt es auf den Punkt: "Nur durch ein erfolgreiches Bürgerbegehren ist der von den Bürger so gut angenommene Bücherei-Standort Waldtrudering langfristig zu sichern:"

ViSdP.: Dr.Georg Kronawitter, Tangastraße 28


[www.csu-waldtrudering.de] [Übersicht Pressemitteilungen & News]